Rettungsgasse

 

Wussten Sie dass die Rettungsgasse seit August 2012 in Österreich Pflicht ist?

In Deutschland, Slowenien, Tschechien und in der Schweiz besteht ebenfalls die Verpflichtung, eine Gasse für Einsatzfahrzeuge frei zu halten. Mit Ausnahme von Tschechien sind die Regeln zu Bildung einer Rettungsgasse den Vorschriften in Österreich sehr ähnlich.

 

 

 

Mit dem Jahreswechsel wurde die Bildung der Rettungsgasse auf Autobahnen, Schnellstraßen und Autostraßen zur Pflicht.

 

Aus gegebenem Anlass haben wir die wichtigsten Infos zur Rettungsgasse zusammengefasst.

 

 

Was ist die Rettungsgasse?

 

 

Bei der Rettungsgasse handelt es sich um eine Fahrgasse, welche zwischen den Fahrstreifen auf Autobahnen, Schnellstraßen und Autostraßen bei Staubildung gebildet werden muss!

 


Was müssen Verkehrsteilnehmer beachten?

 

Die Verkehrsteilnehmer auf der linken Spur müssen sich so weit wie möglich am linken Fahrbahnrand einordnen.

 

Alle Fahrzeuglenker auf der rechten Spur müssen so weit, wie notwendig nach rechts, wobei auch der Pannenstreifen befahren werden soll. Sollte die Fahrbahn mehrspurig sein müssen alle Fahrzeuge auf der linken Spur nach links und alle Verkehrsteilnehmer auf den anderen Spuren nach rechts.

 

 

 

Welche Vorteile bringt die Rettungsgasse?

 

Die Rettungsgasse darf von der Feuerwehr, der Polizei, der Rettung und vom Pannen- und Straßendienst befahren werden.

 

Die Einsatzkräfte werden durch die Rettungsgasse um bis zu vier Minuten schneller am Unfallort eintreffen als bisher über den Pannenstreifen. Dies ermöglicht eine schnellere Hilfe und steigert die Überlebenschance der Unfallopfer enorm.

 

 

 

Welche Strafen drohen bei Nichteinhaltung oder bei falschem Verhalten?

 

Grundsätzlich ist es verboten Einsatzfahrzeuge zu behindern. Weiters ist das Befahren der Rettungsgasse ebenfalls verboten.

 

Es droht hier eine Strafe von bis zu € 2.180.

 

 Informationen dazu      <<>>

 

 

 

<<zurück